20 Jahre Pankstraße

11.09.2014

Anekdoten, Erinnerungen und Dankesworte: gut einhundert Gäste feierten am 5. September 2014 das zwanzigjährige Bestehen unserer Einrichtung in der Pankstraße.

Gute, aber auch harte Zeiten

Zeitungsausschnitte aus den frühen 1990er Jahren brachte Prof. Barbara John, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands (DPW), Landesverband Berlin, als Geschenk mit.

ZIK in den Schlagzeilen der frühen 1990er Jahrezoom
 
Prof. Barbara Johnzoom

Sie erinnerte in ihrer Glückwunschrede an die Zeiten, in der ZIK als noch junger Träger für die dringend notwendige Wohnungsvermittlung an HIV-Betroffene und Aids-Kranke um Unterstützung bei der Berliner Senatsverwaltung kämpfen musste.

 

Sicherheit für unsere Arbeit

Geschäftsführer Christian Thomes war erster Mitarbeiter von ZIK und bedankte sich beim DPW für den Erwerb des Wohnhauses im Jahr 1989, das nach einer Umbauphase 1994 eröffnet wurde und in dem seinerzeit 16 wohnungslose Menschen mit HIV und Aids aufgenommen werden konnten:

Christian Thomeszoom
 

„Dass der DPW unser Vermieter ist und bleiben wird, bedeutet eine enorme Sicherheit für unsere Arbeit in der Pankstraße!

Wegweisend für ZIK

Martin Hilckmannzoom

Martin Hilckmann, fachlicher Leiter der ZIK-Einrichtungen, unterstrich die Bedeutung des Hauses in der Pankstraße für die konzeptionelle Entwicklung der Arbeit von ZIK insgesamt:

 

„Dies ist die Keimzelle für unser heutiges Betreuungskonzept, hier haben wir seinerzeit unsere Standards entwickelt: Zunächst wollen wir die Grundbedürfnisse absichern, erst danach können wir die jeweiligen psychosozialen und gesundheitlichen Probleme gemeinsam angehen.“

Persönliche Begegnungen

Eine Bewohnerin, die schon seit einigen Jahren in der Einrichtung Betreutes Wohnen Pankstraße lebt, erzählte mit Dank und in bewegenden Worten von ihrer eigenen Lebensgeschichte und ihren persönlichen Fortschritten, die durch die Betreuung und Unterstützung des Teams gefördert worden seien.

Jubiläum in der Pankstraßezoom

Mit selbst gebackenem Kuchen und Herzhaftem vom Grill verwöhnten unsere Bewohnerinnen und Bewohner die Gäste, ergänzt durch ein Buffet der Orangerie.

So gab es abschließend einen gemütlichen und leckeren Ausklang des Jubiläumsempfangs - natürlich bei hausgemachter Musik.

Über die Arbeit des Hauses

Unser Team in der Pankstraße im Bezirk Wedding leistet psychosoziale Unterstützung im Rahmen des Betreuten Gemeinschaftswohnens, des Betreuten Einzelwohnens sowie der Minimalbetreuung.

Wir bieten hauptsächlich betreute Wohngemeinschaften an, mit gemeinschaftlicher Nutzung von Küche und Bad. Nach erfolgter Stabilisierung wird ein Umzug in das Betreute Einzelwohnen angestrebt.

  • Es gibt ein tägliches Betreuungsangebot rund um die Uhr, auch am Wochenende und an Feiertagen.
  • Nachts ist ein Bereitschaftsdienst vor Ort.
  • Man bekommt einen festen Ansprechpartner bzw. Ansprechpartnerin zur Unterstützung in allen erforderlichen Belangen.
  • Zusätzlich besteht die Möglichkeit, an verschiedenen Gruppenaktivitäten teilzunehmen, z. B. Sport, Kochen, Akupunktur, Gartengruppe und Kreatives Schreiben.
  • Es steht ein eigener Sporttrainingsraum zur Verfügung.
  • Im Betreuten Wohnen Pankstraße gilt Alkoholverbot.

Weitere Meldungen

  • 24.08.2017  20 Jahre LHA

    20 Jahre LHA
    In diesem Jahr feiern wir in Dankbarkeit und großer Freude das zwanzigjährige Bestehen der „Stiftung Leben mit HIV und Aids“ (LHA).
  • 10.07.2017  Für Publikumspreis nominiert

    Für Publikumspreis nominiert
    Die ZIK-Tagesstätte Lützowtopia erreichte als eine von drei Bewerberinnen das Finale für den Publikumspreis des DÖAK in Salzburg.
  • 21.06.2017  „Sister-Act 2“ in der Orangerie eröffnet

    „Sister-Act 2“ in der Orangerie eröffnet
    Die Ausstellungseröffnung des Berliner Künstlers Lars Deike lockte zahlreiche Gäste an. Seine Bilder sind noch bis zum 16. August 2017 zu sehen.
  • 24.03.2017  Von Wohnungslosigkeit bedroht

    Von Wohnungslosigkeit bedroht
    Immer mehr Klient*innen werden derzeit mit Kündigungen ihrer Wohnungen konfrontiert. Inzwischen bekommt auch die Öffentlichkeit Kenntnis von diesen Problemen.
  • 17.01.2017  Betreute brauchen Kündigungsschutz

    Betreute brauchen Kündigungsschutz
    In der Startphase der neuen Berliner Landesregierung fragen derzeit kritische journalistische Medien bei ZIK und anderen Trägern nach, welche Erwartungen sie an die Politik haben.

Kontakt zu ZIK

 
 
 
 

Stellenangebote

Unsere Videos

Abonnieren

Unsere Facebook-Seite mit News und Stellenangeboten

 
 

RSS-Feed der News

 
 

    © 2013 - 2017
    ZIK – zuhause im Kiez gGmbH
    Perleberger Straße 27
    10559 Berlin-Mitte

 
 
Initiative Transparente Zivilgesellschaft