Hauptstadtzulage auch für soziale Träger!

11.06.2021

Beschäftigte des Landes Berlin und der landeseigenen Betriebe erhalten seit acht Monaten eine sogenannte Hauptstadtzulage und damit 150 Euro monatlich mehr Gehalt.

Mitarbeiter:innen von freien, gemeinnützigen Trägern wie ZIK bleibt diese Zulage bislang jedoch verwehrt, obwohl sie genauso hervorragende Arbeit leisten wie die Beschäftigten des Landes.

Protestplakate überall in Berlin – auch an unserer Orangeriezoom
Protestplakate überall in Berlin – auch an unserer Orangerie

Gemeinsam mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin und anderen freien Trägern fordern wir, diese Ungleichbehandlung zu beenden und alle Beschäftigten in der sozialen Arbeit fair zu bezahlen.

Delegation von ZIK-Mitarbeiter:innenzoom
Delegation von ZIK-Mitarbeiter:innen

Stellvertretend für alle unsere Mitarbeiter:innen haben wir deshalb heute an der Protestaktion des Paritätischen Berlins teilgenommen.

Vor dem Roten Rathaus bekräftigten wir zusammen mit vielen anderen Akteuren der sozialen Arbeit die Forderung nach einer einheitlichen Hauptstadtzulage.

Unterstützung willkommen!

Der Paritätische Berlin hat außerdem eine Online-Petition gestartet.

Wer die Forderung nach einer Hauptstadtzulage für alle Beschäftigten in der sozialen Arbeit unterstützen möchte, kann dies auf change.org tun: http://bit.ly/Hauptstadtzulagefüralle

Weitere Informationen:

 
 
 
 

Ergänzender Hinweis

Wenn Sie im Alltag Produkte und Dienstleistungen gern online bestellen, können Sie in vielen Fällen und dann jedesmal unsere Klient:innen automatisch durch eine Spende ohne eigene Zusatzkosten unterstützen...!

Link zu Gooding
 
 

Weitere Meldungen

 
 

Aufnahmewunsch

 
 

Geschäftsleitung

 
 

Stellenangebote

Unsere Videos

Abonnieren

Unsere Facebook-Seite mit News und Stellenangeboten

Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
 
 

 
 

© 2013 - 2022
ZIK – zuhause im Kiez gGmbH
Perleberger Straße 27
10559 Berlin-Mitte

 
 
Initiative Transparente Zivilgesellschaft