Warum eigens eine Migrantenberatung?

17.03.2014

Michael Haas ist Sozialarbeiter und im Bereich der Aufnahme speziell mit der Beratung und Betreuung von Migrantinnen und Migranten befasst. Er hält eine spezialisierte Migrantenberatung für unverzichtbar.

Michael Haaszoom

Es sind in der Regel Menschen, die in einer starken Krisensituation nach Deutschland kommen. Hier sind sie als Ankömmlinge den Anforderungen der Behörden kaum gewachsen. Sie wissen nicht, welche Schritte man tun und welche Wege man gehen muss, um hier Fuß zu fassen.

Oftmals gibt es Probleme mit der Aufenthaltserlaubnis, die wir dann mit anwaltlicher Hilfe zu klären versuchen. Es gibt existenzielle Fragen: woher erhält man Geld, wo kann man wohnen, wie können die Kinder Anschluss finden - und so werden wir in besonderem Maße mit sehr existenziellen Themen gefordert.

Die materielle Absicherung der Menschen steht also am Anfang, und dann erst können wir mit ihnen überlegen, was wir tun können, damit sie sich wohl fühlen und Möglichkeiten zur Beschäftigung finden.

Diese speziellen Problemlagen und natürlich auch die Sprach- und Verständnisprobleme, die meist auftreten, erfordern schon eine spezielle Beratung. Bevor unsere Betreuung überhaupt beginnen kann, müssen wir den Menschen ein Ankommen in unserem Land und unserem System ermöglichen.

Danach erst wird es darum gehen, für sie in unserem regulären Angebot des betreuten Wohnens einen Platz zu finden - wie immer mit dem Ziel einer selbständigen Lebensführung.

Michael Haas

Weitere Berichte

  • 27.08.2018  „So fängt gelebte Teilhabe an“

    „So fängt gelebte Teilhabe an“
    Kalle Krott, fachlicher Leiter von ZIK, und Christoph Kraschl, Teamleiter in der Wartenberger Straße, geben Einblicke in ein spannendes internes Pilotprojekt.
  • 14.02.2018  Diskussionen und ihre Erfolge

    Diskussionen und ihre Erfolge
    Karsten Staude ist in unserer Aufnahmestelle tätig. Er reflektiert den aktuellen Stand der Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt.
  • 19.09.2017  Einschätzungen zum Drogenkonsum

    Einschätzungen zum Drogenkonsum
    Christoph Kraschl leitet unsere Einrichtung in der Wartenberger Straße 24 in Hohenschönhausen. Das queere Onlinemagazin „Siegessäule“ interviewte ihn zur Suchtproblematik unserer Klient*innen.
  • 18.10.2016  Eine überraschende Erfolgsgeschichte

    Eine überraschende Erfolgsgeschichte
    Stefan Prager ist Psychologe. Er arbeitet gemeinsam mit Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern im Betreuten Gemeinschaftswohnen von R129. In der psychosozialen Betreuung steht er auch Pflegebedürftigen bei.
  • 27.07.2016  „Szene machen“

    „Szene machen“
    Martin Hilckmann, fachlicher Leiter, stellte in der Juli-Ausgabe der „Siegessäule“ aktuelle Akzente der Arbeit von ZIK vor.
 
 

Kontakt zu ZIK

 
 
 
 

Stellenangebote

Unsere Videos

Abonnieren

Unsere Facebook-Seite mit News und Stellenangeboten

Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
 
 

 
 

© 2013 - 2018
ZIK – zuhause im Kiez gGmbH
Perleberger Straße 27
10559 Berlin-Mitte

 
 
Initiative Transparente Zivilgesellschaft